Spessartheldenlauf in Bad Soden-Salmünster

Ein Zeichen für friedliches und gewaltfreies Miteinander bei fairem sportlichem Wettbewerb hat am Sonntag die Kurstadt Bad Soden-Salmünster erlebt. Rund 500 Läufer von Sechstklässlern bis zum 80-Jährigen beteiligten sich am Benefizlauf „Spessarthelden laufen gegen Gewalt“. Mit dabei war auch ein Läuferteam der Brüder-Grimm-Schule Steinau mit Schüler*innen und Lehrer*innen in den Disziplinen 5km Lauf und 5km Nordic Walking. Untestützt wurden sie von Eltern und Schüler*innen der Schule. Vielen Dank an alle, die uns hier unterstützt und somit ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt haben. Danke aber auch den Förderverein unserer Schule, der die Teilnahmegebühren der Teilnehmer übernommen hatte.

Fröhliche Feststimmung herrschte im Kurpark, wo sich nach dem musikalischen Warm-Up der Pulk von fast 500 Läuferinnen und Läufer für den guten Zweck in Bewegung setzten. Sie unterstützten damit den Verein „Tugce Albayrak“, der sich die Förderung der Hilfe für Opfer von Straftaten, Förderung der Gewaltprävention und die Förderung der Aufklärung über Organspende zum Ziel gesetzt hat. 

Bericht: HEI

Dem Mittelalter auf der Spur auf Burg Brandenstein – 07H

Wir trafen uns um 8 Uhr an der Bushaltestelle der BGS. Von dort fuhren wir mit verschiedenen Elterntaxis in Richtung Elm und wanderten gemütlich hoch auf den Berg, auf dem die Burg Brandenstein steht.

Zu Beginn bekamen wir eine schöne Burgführung von Herrn Kretschmann – dem Burgvogt, danach heizten wir den Ofen im Innenhof mit Brennholz an. Danach mussten wir die Ziegen auf die Weide begleiten. Anschließend haben wir das Gemüse mit Quellwasser gewaschen (Möhren, Lauch, Knoblauch, Liebstöckel, Gemüseampfer, Bohnenkraut, Petersilienwurzel) und es klein geschnitten. Nun wurde das Lagerfeuer angezündet, darüber hing ein Kessel. Dort wurde die Suppe gekocht. Zuerst haben wir die Zwiebelstücke angebraten. Als nächstes gaben wir das restliche Gemüse dazu und auch Quellwasser. An einem runden Steintisch haben wir den Brotteig in kleine Brote geformt. Mit Herrn Kretschmann gingen wir in den Wald und lernten etwas über Bäume und sammelten Brennholz. Als wir wieder zurückkamen, war die Suppe fertig. Nun schoben wir die Brote in den Ofen, davor musste aber die Asche raus. Als die Brote fertig waren, aßen wir gemeinsam am Lagerfeuer.

Wir bedankten uns bei Herrn Kretschmann und liefen durch die Wiesen zum Parkplatz. Dort holten uns die Eltern wieder ab.

Bericht: Nick, Paul & Jonas aus der 07H

Klassenfahrt zur Burg Rieneck

Vor einer Woche waren die Klasse 4b und 4c auf Klassenfahrt auf der Burg Rieneck. Am Montagmorgen ging es los, wir waren alle sehr aufgeregt! Um 10.00Uhr wurden wir mit einem großen Bus abgeholt und fuhren zur Burg Rieneck. Wir konnten die Burg bereits auf der Fahrt von dem Bus aus sehen und freuten uns endlich dort zu sein. Unser Gepäck wurde nach oben transportiert und wir liefen hinterher. Als wir oben auf der Burg angekommen waren, wartete schon Frau Bauer im Burghof auf uns. Wir freuten uns, sie zu sehen!

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen und Mittag gegessen hatten, stand der erste Ausflug an. Wir haben eine Wanderung zu dem Wassererlebnishaus in Rieneck gemacht. Wir liefen ungefähr eine Stunde, dann kamen wir dort an. Es wartete eine sehr nette Frau auf uns, die uns alles erklärte und zeigte. Sie erklärte uns den Wasserkreislauf und zeigte uns, wie viel Wasser in einer Jeans steckt – das war ganz schön viel. Wir durften noch kleine Wassertierchen keschern und barfuß ins Wasser, das war eine tolle Abkühlung. Außerdem machten wir noch viele coole Spiele. Ein Spiel, bei dem wir einen nassen Schwamm zuwerfen mussten, ein Konzentrationsspiel mit einer Spinne aus Seilen und ein Spiel, bei dem wir Wasser in eine Röhre mit Löchern transportieren mussten – das hat großen Spaß gemacht!

Am Abend machten wir einen Spieleabend, das war richtig lustig! Und weil dann die erste Übernachtung anstand, waren wir alle sehr aufgeregt und sind auf den Fluren herumgelaufen. Frau Flinner und Frau Geschwindner haben uns dann noch eine Geschichte vorgelesen, so konnten wir endlich einschlafen.

Am zweiten Tag machten wir nach dem Frühstück viele verrückte Spiele auf der Burg. Wir durften zum Beispiel so laut schreien, wie wir konnten und dabei über die Wiese rennen. Auch die Lehrerinnen haben mitgemacht. Das war wirklich toll!… >>> Weiterlesen <<<

Unterstützung des Fördervereins: Neue Sitzbezüge in der Bücherei

Erneut unterstützt der Förderverein die Schülerbücherei der Brüder-Grimm-Schule: Diesmal überreichte er eine Spende für das Beziehen neuer Sitzbezüge. Die Sitzmöglichkeiten in der Schülerbücherei werden von zahlreichen SchülerInnen in den Pausen beim Lesen ihrer Bücher genutzt. Dem Förderverein ein herzliches Dankeschön! 

Bericht: STEI

BGS–Schüler*innen räumen Preise beim Wettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ ab

Unglaublich stolz ist die Brüder – Grimm – Schule auf gleich drei Preisträger*innen beim diesjährigen Wettbewerb „bester Praktikumsbericht“, der vom Arbeitskreis Schule – Wirtschaft Osthessen veranstaltet wird.

So erreichte Leonie Bernges aus der Klasse H8 den ersten Platz im Bereich Hauptschule. Sie hat ihr zweiwöchiges Betriebspraktikum in der Kinderarztpraxis Dr. Beschorner in Schlüchtern absolviert und eine hervorragende Praktikumsmappe erstellt. Ebenfalls aus der Klasse H8 schaffte es Christoph Weber auf den zweiten Platz. Sein Betriebspraktikum fand in der Firma Franz- Bau GmbH aus Bad Soden – Salmünster statt.

Im Bereich Realschule erlangte Anna Kress aus der Klasse R9 einen sehr guten dritten Platz. Sie absolvierte ihr Praktikum in der Firma „WohnVision“ in Steinau.

Am 24.Mai 2022 fand die Preisverleihung im Rahmen der Wächtersbacher Berufsmesse statt. Unter tosendem Beifall ihrer Klassenkamerad*innen erhielten alle drei Preisträger*innen diverse Geschenke und konnten sich über ein Preisgeld freuen. Wir gratulieren herzlich und drücken die Daumen für den Kreisausscheid.

Bericht: FRA

Verabschiedung unserer Sekretärin Frau Gudrun Ellenbrand

Am Dienstag, den 24.05.2022, wurde unsere Sekretärin der Brüder-Grimm-Schule, Frau Gudrun Ellenbrand, mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Insgesamt 22 Jahre war Frau Ellenbrand an der Brüder-Grimm-Schule tätig und trug mit ihrer großen Warmherzigkeit, Unterstützung, Geduld, Freundlichkeit und Fürsorge wesentlich dazu bei, dass die gesamte Schulgemeinde sich wohl an der Schule fühlte. Aus diesem Grund war es der Schulleitung, dem Kollegium und den SchülerInnen ein sehr großes Anliegen, Frau Ellenbrand herzlich und würdevoll zu verabschieden.

Nach der ersten großen Pause erfolgte zunächst die Verabschiedung durch jede einzelne Klasse in Form einer „Übergabe-Parade“. Hierzu haben sich die Klassen an der großen Sporthalle getroffen und sind anschließend klassenweise außen am Schulgelände entlang in Richtung Verwaltung gelaufen. Am Eingangstor der Schule war für jede Klasse eine Rose bereitgelegt, die sie mit einer eigens gestaltenden Karte nacheinander Frau Ellenbrand überreichte und sie mit lieben Worten verabschiedete.

Nach Unterrichtsende wurde Frau Ellenbrand feierlich durch das Kollegium sowie zahlreiche weitere Gäste verabschiedet. Mit einer Rede eröffnete Schulleiter Guido Seib die Abschiedsfeier. In dieser beschrieb er Frau Ellenbrand als den ruhenden Pol der Schule. Harmonie sei für sie immer sehr wichtig gewesen.  Die Brüder-Grimm-Schule sei ebenfalls nicht nur ein Arbeitsplatz für sie, sondern auch „ihre“ Schule. Frau Ellenbrand war seit März 2000 an der Schule. Nach ihrer Probezeit wurde sie am 17.07.2000 fest als Assistenz der Schulleitung eingestellt. In ihrer Zeit an der Brüder-Grimm-Schule sah sie unzählige SchülerInnen und Lehrkräfte, aber auch ein paar Schulleiter kommen und gehen. Frau Ellenbrand war durch ihre große Mithilfe und Unterstützung überall beliebt. Dies zeigte sich nicht nur durch die Verabschiedung der SchülerInnen am Morgen, sondern ebenfalls durch die zahlreichen Anrufe und persönlichen Abschiede, die sie am Montag im Sekretariat der Schule erreichten. Auch wenn Frau Ellenbrand nun nicht mehr an unserer Schule sei, bleibe sie weiterhin ein willkommener Gast- so die Worte des Schulleiters.… >>> Weiterlesen <<<

DELF Sprachzertifikat erworben

Auch in diesem Schuljahr haben wieder Französisch-Schülerinnen und Schüler der BGS an den Prüfungen zum französischen Sprachzertifikat teilgenommen, dessen Anforderungen im „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ verankert sind.

Die Inhalte und Themen des DELF scolaire sind auf SchülerInnen abgestimmt und wurden im Französischunterricht vorbereitet. Die Prüfung beinhaltete die Kompetenzbereiche Hörverstehen, Leseverstehen, schriftlicher Ausdruck und mündliche Interaktion mit einer französischsprachigen Person. Auch wenn die Aufregung groß war, hat sich das Üben gelohnt, denn alle angemeldeten Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung bestanden.

Die erste Niveaustufe A1 absolvierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse R9. Aus dem Jahrgang 10 stellten sich vier Schülerinnen den Herausforderungen des Niveaus A2.

Wir gratulieren zum Bestehen von A1:

Emily Eurich, Finja Friedrich, Martina Hach, Violetta Jarr, Samira Keyros, Anna Kress, Bekir Merdanovic, David Ries und Kathleen Rüffer.

Das zweite Kompetenzniveau A2 absolvierten:

Laura Bayer, Lissy Friedl, Hane Sleman und Kimberly Barahona Werner Die Fotos zeigen die Absolventinnen und Absolventen jeweils mit Schulleiter Herrn Seib und der zuständigen Französischlehrerin Andrea Waigand

Bericht: WAI

AbsolventInnen des Kompetenzniveaus A1
AbsolventInnen des Kompetenzniveaus A2

Können Schnecken riechen?

Vier Wochen lang gab es in unserer Klasse fünf faszinierende Besucher, die Frau Nohe von Frau Schneider ausgeliehen hatte. Riesengroße afrikanische Achatschnecken wurden von uns jeden Tag beobachtet und versorgt und dazu eine „Schneckenwerkstatt“ bearbeitet.
Ins Terrarium kamen Moose und Gräser als Versteck, eine Wasserschale, Wurzeln, Steine und verschiedene essbare Sachen. Wir haben festgestellt, dass die Schnecken am liebsten Salat, Gurken, Erdbeeren und Äpfel fressen. Banane und Karotte haben ihnen nicht geschmeckt.
Richtig interessant wurde es, als wir getestet haben, ob die Schnecken z.B. riechen und hören können. Um das herauszufinden, haben wir Geräusche gemacht und Parfümkreise auf den Tisch gestrichen. Hören können Schnecken nicht, aber sehr gut riechen! 
Wir wissen aber noch viel, viel mehr über Schnecken und sind jetzt prima Schneckenexperten. Wenn ihr Fragen habt, kommt vorbei!

Eure Klasse 3a

Zertifizierung zum Haus der kleinen Forscher

Für ihr kontinuierliches Engagement für die frühe Bildung in Naturwissenschaft, Mathematik und Technik erhielt die Brüder-Grimm-Schule in Steinau bereits zum vierten Mal die Zertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“.
Überreicht wurden die Urkunde sowie die offizielle Plakette bei strahlendem Sonnenschein durch Frau Dr. Corinna Zeller, Fachbereichsleiterin Frühe Pädagogik an der Volkshochschule Main-Kinzig, in einer kleinen Feierstunde an der Brüder-Grimm-Schule.

Unter anderem mit dem Projekt „Murmelbahnen“, das von einer ersten Klasse durchgeführt worden war, konnten die intensiven Bemühungen um eine frühe Bildung in Naturwissenschaft und Technik dargelegt werden.
Aber auch am Übergabetermin zeigten die Klassen 4b und 2b ihr naturwissenschaftliches Interesse an verschiedenen Experimenten, die sie miteinander durchführten.

Die Zertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“ wird von der bundesweiten Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ nach festen Qualitätskriterien vergeben und für zwei Jahre verliehen.

Bericht: WIE