Ausflug zum Hessentag nach Bad Hersfeld

Am 13.06.2019 sind wir, die Klasse R8, zum Hessentag nach Bad Hersfeld gefahren und waren zu Gast bei der Bundeswehr. Wir wurden an der Schule mit einem Bus abgeholt und zum Platz der Bundeswehr nach Bad Hersfeld gebracht. Direkt nachdem wir aus dem Bus ausgestiegen sind, gab uns eine Soldatin Wasser. Sie führte uns zu einer Kreuzung, an der uns ein anderer Soldat abholte.

Zuerst sind wir zur Deutschen Marine gegangen. Dort wurden uns die Aufgaben eines Marine-Soldaten erklärt. Danach ging es direkt zur Station „Feldjäger“. Wir durften die Schutzkleidung anprobieren und in die Fahrzeuge steigen. Dabei wurden uns die Aufgaben eines Feldjägers erklärt. Durch den engen Zeitplan ging es dann auch sofort zu den Piloten. Der nette Pilot erklärte uns, was seine Aufgaben sind. Zudem erklärte er uns noch den Schleudersitz. Wir durften uns in einen halben Alpha-Jet setzen. Hierbei erklärte uns jeweils ein Pilot die Funktion des Flugzeuges.

Der Soldat „Petrich“ führte uns über eine von den Pionieren der Bundeswehr gebauten Brücke zu den Fallschirmspringern. Wieder wurden uns die Aufgaben erklärt und ein Standardfallschirm gezeigt. Ziemlich am Ende durften wir uns in Kriegsfahrzeuge setzen und Fragen zu den Fahrzeugen stellen. Einen kurzen Vortrag erhielten wir von dem Feldwebel.

Nach dem Rundgang wurde ein 45-minütiger Vortrag gehalten. Der Soldat „Pötzl“ fasste dabei alle Aufgaben und Voraussetzungen, die für die Bundeswehr wichtig sind, zusammen. Um 12:30 Uhr endete unser Tag bei der Bundeswehr und wir machten uns auf den Weg zur Schule.

Bericht: J.Galic

Poetry Slam

Besuch Poetry Slammer Lars Ruppel: Am 09.05.2019 besuchte der Poetry Slammer Lars Ruppel die Brüder-Grimm-Schule und gestaltete in der Halle am Schloss für die Klassen 5-10 einen spannenden und schülerorientierten Workshop. Lars Ruppel ist mehrfach Deutscher Meister und international für das Goethe Institut unterwegs. Seine Haupttätigkeiten sind Poetry Slam Workshops für SchülerInnen und Fortbildungen für LehrerInnen sowie Vorträge an Universitäten.
Zu Beginn des Workshops beschrieb Lars Ruppel, dass Poetry Slam ein beliebtes Veranstaltungsformat ist, um eigens kreierte Texte vor dem Publikum zu präsentieren und dort im Wettbewerb gegeneinander anzutreten. Anschließend berichtete er über seinen persönlichen Werdegang diesbezüglich: Im Alter von 8 Jahren schrieb er sein erstes Gedicht, das er den SchülerInnen der Brüder-Grimm-Schule vorlas. Dies erzeugte zugleich Begeisterung und Vorfreunde auf den bevorstehenden Workshop, bei denen die SchülerInnen ebenfalls etwas Poetisches gestalten durften. Mithilfe einzelner Aufgaben, wie beispielsweise das Sammeln von Synonymen (=Wörter mit der gleichen oder ähnlichen Bedeutung) sowie das Schreiben von Liebes- und Nichtliebensgedichten, stellten sie ihre poetische Kreativität unter Beweis. Zum Ende durften noch einzelne Fragen an Lars gestellt werden. Verabschiedet wurde der bekannte Poetry Slammer mit einem lauten Applaus.

Bericht: STEI