Steinauer Achtklässler im Sozialkaufhaus „Jedermanns“ in Fulda

Mitte November besuchte die Klasse R8 der Brüder-Grimm-Schule Steinau mit ihrer Klassenlehrerin Frau Fitzenberger und mit der Lehrerin Frau Bös das Sozialkaufhaus „Jedermanns“ und den DRK-Kleiderladen Am Rosengarten in Fulda.

Die Achtklässler nahmen am Projekt „Zeitung in der Schule“ teil und wurden in diesem Zusammenhang vom Projektpartner Deutsches Rotes Kreuz Fulda zu diesem Ausflug eingeladen.

Unter dem Motto „Verantwortungsbewusst Handeln“ lernten die Jugendlichen die beiden Warenhäuser kennen, die ein sehr gutes Beispiel für nachhaltiges Wirtschaften darstellen. Ausschließlich gespendete, gut erhaltene Waren und Kleidungsstücke werden dort preisgünstig angeboten und an jedermann verkauft. Der erzielte Erlös fließt in soziale Projekte in der Umgebung und finanziert die Dienstleistungen des DRK Fulda mit. Durch das Wiederverwenden wird die Umwelt geschont und so ein Einkauf schöner Waren für kleines Geld ermöglicht.

Vor Ort wurden die Steinauer freundlich von Herrn Grießmann, dem Logistikleiter des Sozialkaufhauses und von Frau Vogel, der Leiterin des „Jedermanns“ sowie von Frau Carone, der übergeordneten Leiterin der DRK-Läden Fulda und von Frau Dänner, der Leiterin des DRK-Ladens Am Rosengarten, begrüßt und während des Aufenthalts betreut.

Die Jugendlichen sortierten, reinigten und etikettierten gebrauchtes Spielzeug und Geschirr. Sichtlich große Freude bereitete den Schülerinnen und Schülern das weihnachtliche Dekorieren der Schaufenster und der Auslagen. Schaufensterpuppen wurden umgezogen und Regale aufgeräumt. Auch beim Aufbau einer Holzschrankwand durfte mitgeholfen werden. Abschließend kauften einzelne Schülerinnen noch selbst ein, bevor sich die Klasse wieder verabschiedete.

Bei diesen sehr interessanten Einblicken in das Sozialkaufhaus und den DRK-Kleiderladen hatten alle Beteiligten viel Spaß und haben viel über Nachhaltigkeit dazugelernt.

Bericht: R8 der Brüder-Grimm-Schule Steinau

Ausflug zum Hessentag nach Bad Hersfeld

Am 13.06.2019 sind wir, die Klasse R8, zum Hessentag nach Bad Hersfeld gefahren und waren zu Gast bei der Bundeswehr. Wir wurden an der Schule mit einem Bus abgeholt und zum Platz der Bundeswehr nach Bad Hersfeld gebracht. Direkt nachdem wir aus dem Bus ausgestiegen sind, gab uns eine Soldatin Wasser. Sie führte uns zu einer Kreuzung, an der uns ein anderer Soldat abholte.

Zuerst sind wir zur Deutschen Marine gegangen. Dort wurden uns die Aufgaben eines Marine-Soldaten erklärt. Danach ging es direkt zur Station „Feldjäger“. Wir durften die Schutzkleidung anprobieren und in die Fahrzeuge steigen. Dabei wurden uns die Aufgaben eines Feldjägers erklärt. Durch den engen Zeitplan ging es dann auch sofort zu den Piloten. Der nette Pilot erklärte uns, was seine Aufgaben sind. Zudem erklärte er uns noch den Schleudersitz. Wir durften uns in einen halben Alpha-Jet setzen. Hierbei erklärte uns jeweils ein Pilot die Funktion des Flugzeuges.

Der Soldat „Petrich“ führte uns über eine von den Pionieren der Bundeswehr gebauten Brücke zu den Fallschirmspringern. Wieder wurden uns die Aufgaben erklärt und ein Standardfallschirm gezeigt. Ziemlich am Ende durften wir uns in Kriegsfahrzeuge setzen und Fragen zu den Fahrzeugen stellen. Einen kurzen Vortrag erhielten wir von dem Feldwebel.

Nach dem Rundgang wurde ein 45-minütiger Vortrag gehalten. Der Soldat „Pötzl“ fasste dabei alle Aufgaben und Voraussetzungen, die für die Bundeswehr wichtig sind, zusammen. Um 12:30 Uhr endete unser Tag bei der Bundeswehr und wir machten uns auf den Weg zur Schule.

Bericht: J.Galic