Theater Sonni Maier: „Zaun im Kopf“

Am Freitag, den 28.02.2020, wurde in der Halle am Schloss für die SchülerInnen der Klassen 7-10 der Brüder-Grimm- Schule das Theaterstück „Zaun im Kopf“ aufgeführt.

Das Theater Sonni Maier entwickelt seit 2008 Theaterproduktionen für Jugendliche zu Problemthemen, die in ganz Deutschland sowie 20 weiteren europäischen Ländern gezeigt werden.

In ihrem diesjährigen Theaterstück „Zaun im Kopf“ werden die Schauspieler Lissy und Luca aus ihrem Schulalltag gerissen, als nach den Wahlen ein Rechtsdruck Deutschland erschüttert und neue Gesetze eingeführt werden. Der rebellische Luca wird durch seinen kritischen YouTube-Channel unverhofft zum Staatsfeind, während Lissys Familie durch die Abschaffung der Sozialhilfe plötzlich vor dem Nichts steht. Ein Leben in Deutschland ist perspektivlos und auch die Grenzen sind dicht. Die beiden Teenies müssen jedoch ihre Flucht aus Deutschland planen und organisieren.

„Zaun im Kopf“ macht ein radikales Gedankenexperiment auf: Was wäre, wenn du plötzlich fliehen müsstest? Mithilfe des Stücks sollen sich die SchülerInnnen mit den Teenies Lissy und Luca identifizieren und so einen neuen, emphatischen Zugang zu den Themen Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und Fluchtursachen im globalen Süden erhalten. Ebenfalls sollen sie die Notwendigkeit erkennen, vertrauensvoll auf Menschen zuzugehen und mutig für Respekt, Freiheit und Menschenwürde einzutreten. 

Direkt im Anschluss an die Vorstellung führten die SchauspielerInnen ein 30minütes Nachgespräch mit den SchülerInnnen, in dem sogar SchülerInnen der Brüder-Grimm-Schule von ihren eigenen Erfahrungen während der Flucht berichteten.

Darüber hinaus wurde das Theaterstück zuvor von den LehrerInnen und Sozialpädagoginnen der Schule vorbereitet. Auch anschließend wird die Thematik des Stücks noch einmal im Unterricht aufgegriffen und nachbereitet.

Ein großer Dank geht neben den Schauspielern des Stückes an das Jugendbezirkswerk des MKK sowie an den Förderverein der Schule, die die Brüder-Grimm-Schule finanziell bei der Durchführung des Theaterstückes unterstützt haben.

Tag der offenen Tür an der Brüder-Grimm-Schule

Am Samstag, dem 23.11.2019, war es wieder einmal so weit: Die Brüder-Grimm-Schule in Steinau öffnete ihre Türen für alle interessierten Besucher. Auch zahlreiche ehemaligen Schüler und Lehrerkollegen fanden sich ein, um zu sehen, wie sich “ihre” Schule dieses Jahr präsentieren würde.

Schulleiter Guido Seib begrüßte alle herzlich in der Halle am Schloss und stellte bei dieser Gelegenheit die Brüder-Grimm-Schule kurz vor. Auch einige Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen kamen zu Wort, indem sie die Vorteile und Chancen der Brüder-Grimm-Schule aufzeigten – so z.B. das breite Lernangebot und die mit einer kleinen Schule einhergehende familiäre Atmosphäre. Umrahmt wurde dieser Auftakt zum Tag der offenen Tür vom Grundschulchor unter der Leitung von Herrn Kühn, der neugegründeten Tanz-AG und einem Lied der 5. Klassen. Nach einem Überblick über das Programm durch Konrektor Frank Becker konnten die Besucher selbst die Schule erkunden.

Sie fanden ein vielseitiges Angebot vor: Von sportlichen Mitmach-Aktionen in der Brüder-Grimm-Halle über Demonstrationen rund um das Thema Erste Hilfe bis zu Experimenten in den naturwissenschaftlichen Fachräumen (z.B. zu den Themen Magnetismus, optischer Täuschung oder Nachweis von Säuren).

Des Weiteren führten Schüler und Schülerinnen der R7, welche erst seit einem guten Vierteljahr die zweite Fremdsprache erlernen, ein kurzes Theaterstück auf Französisch vor. Die Klasse R8 lud dazu ein, ihr Umweltprojekt zu erkunden und die Abschlussklasse der Hauptschule präsentierte die Themen ihrer vor kurzem absolvierten Projektprüfungen.

In der Schulbücherei konnten die Teilnehmer/innen der Schulralley Vorschläge zur Namensgebung der Büchereieule unterbreiten und sich gleichzeitig vom breit gefächerten Angebot überzeugen. Im gleichen Gebäude standen die Räume der Förderstufe zur Besichtigung offen und im Obergeschoss des I-Gebäudes präsentierte sich im großen PC-Raum der Wahl-Pflicht-Kurs “Digitale Bildbearbeitung”.

Die 4b lud zu naturwissenschaftlichen Experimenten beim “Haus der kleinen Forscher” ein und die Klasse 3c ermöglichte es, Bäume selbst zu pflanzen und dann auch mitzunehmen.

Dass das Technik-Team, bestehend aus Schülern der Sekundarstufe, mehr leistet als “nur” den Aufbau von Mikrofonen, Lautsprechern und Scheinwerfern, demonstrierten sie beim gemeinsamen Tüfteln über Platinen und Drähten.… >>> Weiterlesen <<<