Tag der offenen Tür an der Brüder-Grimm-Schule

Am Samstag, dem 23.11.2019, war es wieder einmal so weit: Die Brüder-Grimm-Schule in Steinau öffnete ihre Türen für alle interessierten Besucher. Auch zahlreiche ehemaligen Schüler und Lehrerkollegen fanden sich ein, um zu sehen, wie sich “ihre” Schule dieses Jahr präsentieren würde.

Schulleiter Guido Seib begrüßte alle herzlich in der Halle am Schloss und stellte bei dieser Gelegenheit die Brüder-Grimm-Schule kurz vor. Auch einige Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen kamen zu Wort, indem sie die Vorteile und Chancen der Brüder-Grimm-Schule aufzeigten – so z.B. das breite Lernangebot und die mit einer kleinen Schule einhergehende familiäre Atmosphäre. Umrahmt wurde dieser Auftakt zum Tag der offenen Tür vom Grundschulchor unter der Leitung von Herrn Kühn, der neugegründeten Tanz-AG und einem Lied der 5. Klassen. Nach einem Überblick über das Programm durch Konrektor Frank Becker konnten die Besucher selbst die Schule erkunden.

Sie fanden ein vielseitiges Angebot vor: Von sportlichen Mitmach-Aktionen in der Brüder-Grimm-Halle über Demonstrationen rund um das Thema Erste Hilfe bis zu Experimenten in den naturwissenschaftlichen Fachräumen (z.B. zu den Themen Magnetismus, optischer Täuschung oder Nachweis von Säuren).

Des Weiteren führten Schüler und Schülerinnen der R7, welche erst seit einem guten Vierteljahr die zweite Fremdsprache erlernen, ein kurzes Theaterstück auf Französisch vor. Die Klasse R8 lud dazu ein, ihr Umweltprojekt zu erkunden und die Abschlussklasse der Hauptschule präsentierte die Themen ihrer vor kurzem absolvierten Projektprüfungen.

In der Schulbücherei konnten die Teilnehmer/innen der Schulralley Vorschläge zur Namensgebung der Büchereieule unterbreiten und sich gleichzeitig vom breit gefächerten Angebot überzeugen. Im gleichen Gebäude standen die Räume der Förderstufe zur Besichtigung offen und im Obergeschoss des I-Gebäudes präsentierte sich im großen PC-Raum der Wahl-Pflicht-Kurs “Digitale Bildbearbeitung”.

Die 4b lud zu naturwissenschaftlichen Experimenten beim “Haus der kleinen Forscher” ein und die Klasse 3c ermöglichte es, Bäume selbst zu pflanzen und dann auch mitzunehmen.

Dass das Technik-Team, bestehend aus Schülern der Sekundarstufe, mehr leistet als “nur” den Aufbau von Mikrofonen, Lautsprechern und Scheinwerfern, demonstrierten sie beim gemeinsamen Tüfteln über Platinen und Drähten.

Ein besonderes Highlight waren die mit vielen Requisiten lebendig gestalteten Märchenerzählungen von Frau Syllwasschy. Passend dazu stellte die Klasse 3a selbstgebastelte Märchenschaukästen aus. Auch die Klasse 3b bot den Besuchern die Gelegenheit zum Experimentieren und Forschen zum Thema Klänge und Geräusche. Außerirdisch wurde es in der Ausstellung der Klasse 4a, die mit einer fantasievollen Alienausstellung aufwartete.

Außer der Schulleitung, die selbstverständlich für Fragen und Informationen zur Verfügung stand, beantworteten auch die Schulsozialarbeiterinnen Frau Würz, Frau Stalf und Frau Straulino gerne Fragen rund um ihre verschiedenen Aufgaben an der Schule.

Nicht nur der Geist erhielt bei den vielfältigen Ausstellungen und Experimentiermöglichkeiten Nahrung, auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. So gab es neben dem Angebot der Firma “Heinzelmännchen”, welche die Verpflegung der Schülerinnen und Schüler an normalen Unterrichtstagen übernimmt, auch die Gelegenheit, sich mit von der Klasse R9 gebackenen Crêpes, zu stärken.

Freunde der rustikalen Küche konnten auf dem Schulhof das Ergebnis der Gruppe “Kochen wie im Mittelalter” verköstigen. Der schmackhafte Eintopf, im Kessel über dem Feuer gekocht, wärmte beim zwar schönen aber auch kaltem Wetter.

Bericht: OMT