Theater Sonni Maier: „Zaun im Kopf“

Am Freitag, den 28.02.2020, wurde in der Halle am Schloss für die SchülerInnen der Klassen 7-10 der Brüder-Grimm- Schule das Theaterstück „Zaun im Kopf“ aufgeführt.

Das Theater Sonni Maier entwickelt seit 2008 Theaterproduktionen für Jugendliche zu Problemthemen, die in ganz Deutschland sowie 20 weiteren europäischen Ländern gezeigt werden.

In ihrem diesjährigen Theaterstück „Zaun im Kopf“ werden die Schauspieler Lissy und Luca aus ihrem Schulalltag gerissen, als nach den Wahlen ein Rechtsdruck Deutschland erschüttert und neue Gesetze eingeführt werden. Der rebellische Luca wird durch seinen kritischen YouTube-Channel unverhofft zum Staatsfeind, während Lissys Familie durch die Abschaffung der Sozialhilfe plötzlich vor dem Nichts steht. Ein Leben in Deutschland ist perspektivlos und auch die Grenzen sind dicht. Die beiden Teenies müssen jedoch ihre Flucht aus Deutschland planen und organisieren.

„Zaun im Kopf“ macht ein radikales Gedankenexperiment auf: Was wäre, wenn du plötzlich fliehen müsstest? Mithilfe des Stücks sollen sich die SchülerInnnen mit den Teenies Lissy und Luca identifizieren und so einen neuen, emphatischen Zugang zu den Themen Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und Fluchtursachen im globalen Süden erhalten. Ebenfalls sollen sie die Notwendigkeit erkennen, vertrauensvoll auf Menschen zuzugehen und mutig für Respekt, Freiheit und Menschenwürde einzutreten. 

Direkt im Anschluss an die Vorstellung führten die SchauspielerInnen ein 30minütes Nachgespräch mit den SchülerInnnen, in dem sogar SchülerInnen der Brüder-Grimm-Schule von ihren eigenen Erfahrungen während der Flucht berichteten.

Darüber hinaus wurde das Theaterstück zuvor von den LehrerInnen und Sozialpädagoginnen der Schule vorbereitet. Auch anschließend wird die Thematik des Stücks noch einmal im Unterricht aufgegriffen und nachbereitet.

Ein großer Dank geht neben den Schauspielern des Stückes an das Jugendbezirkswerk des MKK sowie an den Förderverein der Schule, die die Brüder-Grimm-Schule finanziell bei der Durchführung des Theaterstückes unterstützt haben.